[Lindencon 2015] Szenario: Blut, Sand und die Nacht – Athanatos Security International

Hallo,

dieser Beitrag schließt an meinen gestrigen an. Dort wurde die PMC (Private Military Company) Athanatos Security International erwähnt und das Gros der Charaktere ist dort angestellt. Daher habe ist hier eine Beschreibung, die dem Unternehmen etwas Plastizität verleihen soll.

Um es erwähnt zu haben: Natürlich ist das Unternehmen fiktiv, wenn auch von realen PMCs inspiriert. Konkrete Ähnlichkeiten sind allerdings rein zufällig, gerade was die beschriebenen NSCs betrifft.

Auch hier gilt: Wer Athanatos in eines seiner Szenarien einbauen möchte kann dies gerne tun. Ein Verweis auf diesen Eintrag, falls in einem online gestellt, würde mich aber natürlich sehr freuen! 🙂

 

Athanatos Security International

Hauptsitz: New York City
Wichtige Niederlassungen: Seoul, London
Gründungsjahr: 2005

Das koreanisch-amerikanische Sicherheitsunternehmen wurden 2005 gegründet und profitierte von Anfang an von den Konflikten in Afghanistan und dem Irak. Die Gründer Yun und Kelly, beides erfahren Offiziere aus den Spezialeinheiten ihrer Staaten, brachten von Anfang an ein großes Eigenkapital mit, was ihnen eine unabhängige Geschäftspolitik ermöglichte. Das Risiko erwies sich für sie als gewinnbringend, und heute ist ihr Unternehmen als Partner für die westlichen Staaten nicht mehr wegzudenken.

Das Portfolio der PMC umfasst neben Personen-, Objekt und maritimen Begleitschutz auch „präventive Sicherheitsmaßnahmen“, sowie strategische und taktische Unterstützung für militärische Operationen.

Das Personal stammt zum größten Teil aus Südkorea, den USA und Großbritannien, auch wenn bei entsprechender Eignung Veteranen aus allen westlichen und „vertrauenswürdigen“ (das für Athanatos heißt mit den USA verbündeten) asiatischen Ländern aufgenommen werden. Die strengen Auswahlkriterien haben bisher verhindert, dass das Unternehmen in negative Schlagzeilen geriet, wie es der Konkurrenz schon passierte.

 

Wichtige Personen im Unternehmen

Yun Jong-Hu (CEO)

Der charmante Mittvierziger aus Südkorea könnte genauso gut in den Vereinigten Staaten aufgewachsen sein, denn sein Englisch ist akzentfrei und seine Umgangsformen mit westlichen Geschäftspartnern lassen keinerlei kulturelle Missverständnisse erkennen. Sein Privatleben lässt er streng abschirmen. Bekannt allerdings ist, dass er aus einer wohlhabenden Familie stammt, die große Teile des Startkapitals lieferte.

Vor der Gründung von Athanatos Security International war er Dae-wi (Captain/ Hauptmann) u.a. im 707th Special Mission Battalion der ROK Army, auch wenn von anderen, geheimeren Missionen gemunkelt wird, die er im Norden für den Geheimdienst ausgeführt hat. Während dieser Zeit lernte er auch Major Kelly kennen, sein späteren Geschäftspartner und Mitbegründer der PMC, der damals in Südkorea stationiert war.

Yun leitet die PMC in der Hauptsache in unternehmerischen Belangen, auch wenn dann und wann selbst in die operative Planung eingreift.

 

John Edward Kelly

Kelly war ein Musterbild eines amerikanischen Offizier. Diszipliniert, kompetent und fair. Seine Karriere in Army brachte ihn in die verschiedensten Einsatzgebiete und als Mitglied der US Army Rangers und später der Delta Force waren es nicht die ungefährlichen. Eine der letztlich angenehmeren Stationen war Südkorea, wo er den wenig jüngeren Yun Jong-Hu kennenlernte. Die charakterlich ähnlichen Männer gründeten nach ihrer Dienstzeit gemeinsam Athanatos.

Kelly ist Vorstand und operativer Leiter des Uneternehmens. Alle Aufträge und Aktionen, die das Unternehmen durchführt, laufen irgendwann durch seine Hände. Seine Leitung ist effektiv und seine Leute lieben ihn.

Im Gegensatz zu Yun trägt Kelley als verantwortungsvoller Ehemann und Vater sein Privatleben (und damit auch Image) mehr in die Öffentlichkeit. Dieses Bild hilft der PMC deutlich beim anwerben von Kunden in der Politik, besonders in den konservativen Kreisen.

 

Ausrüstung

Athanatos setzt auf moderne Waffen, die sich jedoch bereits bewährt haben. Das Standgewehr aller Einheiten ist das HK416, die M45 MEUSOC die häufigste Pistole. Waffen für spezifischere Aufgaben, wie den die Stürmung eines Hauses oder Saalschutz am Rande einer Green Zone, werden nach Bedarf gewählt.

Das gebräuchliste Patrouillienfahrzeug ist nach wie vor der Humvee, auch wenn das Unternehmen bereits nach Vorbild der US Armed Forces einige MRAPs angeschafft hat.

Da der Bedarf besteht, leistet sich Athanatos Security International auch den Betrieb von fünf Hubschraubern des Typs Blackhawk: Drei für den operativen Einsatz, einen zur medizinischen Notfallversorgung und einen weiteren für den VIP-Transport.

Advertisements

Ein Gedanke zu “[Lindencon 2015] Szenario: Blut, Sand und die Nacht – Athanatos Security International

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s