Antworten auf [RPG Blog-O-Quest] im Juni

RPG Blog-O-Quest ist eine Aktion der Blogs von Greifenklaue und Würfelheld, bei der sie monatlich 5 Fragen an die Rollenspiel-Community (Blogs, Vlogs, Foren, etc.) stellen, die diese dann beantworten kann, wenn sie möchte. Im Juni stammen die Fragen von Würfelheld.

 

Und genau das will ich auch tun! Erstens mag ich das Thema „Sciene Fiction“, zweitens ist es eine sehr gute Gelegenheit, auch mal wieder einen Blogpost zu verfassen.

 

Also auf zu den Fragen!

 

Wie bist du zur Science Fiction gekommen?

Über Star Wars, wie so mancher wahrscheinlich. Wann genau, das kann ich gar nicht mehr sagen. Es war noch bevor die Special Edition 1997 herauskam, sprich noch in meiner frühen Kindheit. Lustigerweise habe ich meiner Erinnerung nach Spaceballs noch vor dem ersten richtigen Star Wars-Film gesehen. Letzterer war dann Das Imperium schlägt zurück, wo so ziemlich alles enthalten ist, was einen als Kind nachhaltig für das Genre begeistern kann: Riesige Kampfläufer, Sternzerstörer, Weltraumwürmer, eine fliegende Stadt, Lichtschwertkämpfe…

Das Spektrum erweiterte sich dann nach und nach, zunächst besonders um aktuelle (und ältere) SF-Blockbuster, bis ich in Teenager-Jahre dann auch Autoren wie Philip K. Dick, Isaac Asimov, H.G. Wells, Rober Shackley und Arthur C. Clarke (um nur einige zu nennen) für mich entdeckte.

 

Was macht für dich den Reiz des Genre aus?

Puh, schwere Frage! Tatsächlich fällt es mir schwer, den Finger drauf zu legen. Vielleicht ist es die Vorstellung von zukünftigen Technologien und wie sie die Gesellschaft verändern? Auch… aber irgendwie passt da Star Wars nicht so ganz rein. Hier ist es wohl auch die Idee riesiger Weiten mit potentiell unendlichen Möglichkeiten. Eine Art modernes Entdeckertum!

 

Welche SF Rollenspiele hast du schon gespielt und was war das besondere an ihnen?

Es waren nicht allzu viele. So wenige, dass ich die Runden aufzählen kann: 3 One-Shots Warhammer 40k, 2 Spieleabende Eclipse Phase (eher schlecht als recht vom SL auf FATE konvertiert, noch vor der offiziellen Version), 1 Spieleabend in einem Setting, dessen Namen ich vergessen habe, 1 One-Shot Nova. Keins davon hat mich so richtig überzeugt, um ehrlich zu sein.

Selber geleitet habe ich nur Star Wars D20 in mehreren One-Shots. Es war auch das erste System, dass ich überhaupt geleitet habe und die Ergebnisse lagen meisten zwischen mäßig und katastrophal. Lag einerseits an meiner Unerfahrenheit, andererseits würde ich mich heutzutage als Narrativist bezeichnen, was auch erklären könnte, warum ich mit dem System nicht ganz zurecht kam.

 

Welcher SF Hintergrund, ob Rollenspiel, PC-/Konsolengame oder Roman ist dein absoluter Favorit und warum?

Die Frage nach dem absoluten Liebling ist fast nie ganz leicht zu beantworten. Ich mag Star Wars immer noch gerne, aber mein persönlicher Hype darum ist schon länger abgeflaut. Die Hintergrundwelten von Deus Ex und Ghost in the Shell mag ich beide sehr gerne, in gewisser Weise schlagen beide ja in eine ähnliche Kerbe, aber als aktuelle Nummer Eins nenne ich Mass Effect.

Mit seinen Space Opera-Elementen ist es leicht zugänglich, bleibt aber dennoch übersichtlich. Im Gegensatz zu Star Wars wirkt nicht alles so überlebensgroß und anders als Star Trek wirkt die Existenz von außerirdischen Zivilisationen nicht so beliebig.* Generell sind die Aliens hier sehr pointiert und haben alle einen hohen Wiedererkennungswert.Hinzu kommt natürlich noch die wirklich epische Story, die mich mitgenommen hat, wie wohl keine andere in einem Computerrollenspiel!

*Damit meine ich natürlich nicht die Völker mit reichhaltigem Hintergrund wie Klingonen, Vulkanier, Romulaner, Cardassianer etc., sondern eher diejenigen aus Einzelfolgen. Besonders bei TNG gab es dann oft irgendein Volk, dass fast genau wie Menschen aussah und sich kulturell oft auch nur in einem prägnanten Punkt unterschied.

 

Welche SF Hintergrund sollte unbedingt in einem Rollenspiel umgesetzt werden und warum?

Entsprechend der Antwort zur vierten Frage lautet auch hier die Antwort Mass Effect.* Das Setting würde eine offizielle Umsetzung verdienen und hat jetzt schon genug Hintergründe, um das auch relativ leicht umzusetzen. Zudem ist der Hintergrund sehr beliebt und könnte vielleicht endlich wieder mehr Leben ins Science Fiction-Pen & Paper bringen.

Tatsächlich wundert es mich, dass es so eine Umsetzung noch nicht gibt, wo doch Dragon Age auch eine bekommen hat. Immerhin gibt es einige schöne Fan-Adaptionen im Internet.

*Letztes Jahr zu #RPGaDAY war ich noch für Deus Ex als offizielles Setting. Das wäre immer noch toll, aber favorisieren würde ich mittlerweile eben Mass Effect.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s