Doctor Ex – Agenten von UNIT

Nachdem ich im letzten Beitrag konkretisiert habe, wie ich mir Spielercharaktere nach dem Vorbild der Deus Ex-Spiele vorstelle, nämlich als Gruppe von Agenten mit verschiedenen Spezialisierungen, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass UNIT am besten als Auftraggeber der SC funktioniert.

Das ist schon insofern praktisch, als dass es für das Doctor Who RPG gleich zwei Quellenbücher gibt: UNIT – Defenders of Earth und Black Archiv. Das erste Buch beschäftigt sich stark mit den militärischen Aspekten von UNIT, während letzteres das namensgebende Schwarze Archiv behandelt.

Fest steht bereits, dass die Charaktere keine Rank-and-File-Soldaten sein werden. Obwohl UNIT in erster Linie eine militärische Organisation ist, bietet einem beide Bücher auch Alternativen zum normalen Soldaten an. Zwei interessante Konzepte sind das CRASH-Team und die Agenten des Schwarzen Archivs. Ein CRASH-Team (Critical Response And Special Handling; UNIT, S. 57-59) ist eine mobile Einheit aus Spezialisten, die geschickt werden, um Ereignisse mit potentiell außerirdischem Hintergrund zu untersuchen. Sehr flexibel, vor allem auch weil sie global eingesetzt werden. Agenten des Schwarzen Archiv sind dafür da, um außerirdische Artefakte zu finden, sichern und zum Archiv zu bringen. Man kann natürlich beides kombinieren, denn die Strukturen sind offen und ein CRASH-Team kann die Spezialisten aus dem Schwarzen Archiv sicherlich gut gebrauchen.

Also scheint ein CRASH-Team die praktikabelste Lösung. Grundsätzlich sind alle Archetypes aus dem UNIT– (S. 62-65) und dem Black Archiv-Quellenbuch (S. 18-19) möglich. Welche davon passen aber am besten zum Deus Ex-Konzept? Den klassischen Agenten kann man gut durch den Operative (BA, S. 18) darstellen, wenn man es mehr sozial mag, oder kann den UNIT Private (UNIT, S. 62) leicht abändern, wenn man ein jemanden braucht, dessen körperliche Fähigkeiten mehr gefragt sind. Für dem Piloten/Fahrer eignet sich ganz klar der Wheelman (BA, S. 19). Der Engineer (UNIT, S. 64) kann diese Rolle ebenfalls übernehmen, ist aber auch für die Rolle des Hackers geeignet, genau wie der Archivist (BA, S. 18). Man sollte dem Hacker aber den Code Breaker-Trait (UNIT, S. 59) verpassen, der in beiden Archetypes standardmäßig nicht enthalten ist.

Natürlich kann man aber, statt Archetypes zu verwenden, die Charaktere auch maßschneidern. Gerade die eigentlichen Agenten lassen sich damit gut erstellen.

Den Teil über Implantate/Augmentierungen, den ich letztes mal versprochen habe, lege ich im nächsten Post nach.

Advertisements