Spielbare Abenteuer im Herrenhaus – Entscheidung ist gefallen

So, die Woche ist vorüber und es gibt eine Entscheidung darüber, welches Abenteuer ich aufbereiten und hier einstellen werde. So fielen die Stimmen in den Kommentaren und im RSP-Blogs-Forum aus:

  1. Gewonnen hat die Suche nach dem Handelszug! 3,5 Stimmen für dieses TOR/DER-Abenteuer
  2. Für einen potentiellen Konflikt aufgrund von Vorurteilen, ebenfalls ein TOR/DER-Abenteuer, gab es 2,5 Stimmen
  3. Zwei Stimmende wollen in einem Dragon Age-Abenteuer in Kirkwall einem Händler unter die Arme greifen
  4. Der Dalish-One Shot interessierte niemanden am meisten

Ich werde das Gewinnerszenario wie versprochen aufbereiten und fertig für den Download machen. Geplant ist, dass es Mitte Januar fertig ist!

Wer für etwas anderes gestimmt hat: Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben 😉

 

Advertisements

Erinnerung an die Abstimmung über ein spielbares Abenteuer!

Ich wollte noch einmal daran erinnern, dass ich vorhabe demnächst ein spielbares Abenteuer hier einzustellen, und die Community noch bis zum 21. Dezember die Möglichkeit hat, mitzubestimmen welches.

Die Übersicht dazu findet ihr HIER.

Schreibt einfach dort in die Kommentare, welches Abenteuer euch am meisten interessieren würde. Über jede Beteiligung freue ich mich!

Spielbare Abenteuer im Herrenhaus – Welches System darf es denn sein?

Hallo alle miteinander,

im Laufe der Zeit habe ich mehrere Abenteuer/Szenarios detailliert aufgeschrieben, damit ich selbst später noch weiß, was ich mir da ausgedacht habe. Tatsächlich habe ich festgestellt, dass sie ausreichend genug ausformuliert sind, dass auch andere etwas damit anfangen könnten.

Daher wäre es eine Schande euch die Sachen vorzuenthalten! Womit kann man die Rollenspielgemeinschaft schließlich mehr beglücken, als mit spielbarem Material?

Ihr dürft entscheiden, welches Szenario ich für euch aufbereite! Schreibt einfach in die Kommentare, was euch am meisten interessiert.

Ich habe vier Szenarios herausgesucht, die nicht bzw. kaum auf meine Runde abgestimmt sind. In jeden Fall werde ich sie so umarbeiten, dass sie allgemein gebraucht werden können. Zwei davon sind für das Dragon Age RPG und zwei für Der Eine Ring:

  1. Ein Abenteuer für Dragon Age, welches sich sehr auf einen Clan Dalish-Elfen fokusiert, die Spuren ihrer Vergangeheit nachspüren. Es ist als One-Shot ausgelegt, könnte aber auch in eine Kampagne eingearbeitet oder sogar zu einer ausgeweitet werden. Es umfasst ungefähr 10 bis 12 Stunden.
  2. Das andere Dragon Age-Abenteuer spielt in der Stadt Kirkwall (bekannt aus Dragon Age 2). Dabei sollen die Charaktere einem Händler helfen, eine wichtige Persönlichkeit gewogen zu stimmen. Dieses Abenteuer ist Con-erprobt und braucht etwa 5 Stunden.
  3. Im ersten Abenteuer für Der Eine Ring gehen die Charaktere auf die Suche nach einem Handelszug, der im Land der Viglundinger verschwunden ist. Es ist ein gutes Einstiegsszenario und dauert, je nach dem, auf welche Ideen die Spieler*innen kommen, etwa 6 bis 8 Stunden.
  4. Das zweite Abenteuer für Der Eine Ring dreht sich um das Verschwinden eines jungen Waldmenschen und Vorurteile zwischen gleich drei Gruppen, die drohen sich an jugenlichem Leichtsinn zu entzünden. Auch dieses Szenario dauert etwa 6 bis 8 Stunden.

 

Schreibt bitte bis zum 21.12., welches dieser Abenteuer euch am meisten interessiert. Ich würde mich über eine große Beteiligung freuen (also erzählt euren rollenspielenden Bekannten davon 😉 )!

Bis dahin einen angenehmen Freitag und ein schönes Wochenende

John Doe

Neuigkeiten für „The One Ring/Der Eine Ring“

Der Verlag Cubicle 7 hat in den letzten Tagen zwei kleinere Neuigkeiten gegeben, die für alle Fans des Mittelerde-Rollenspiels The One Ring/Der Eine Ring interessant sind.

Zum einen haben sie das Cover für den Abenteuerband Laughter of the Dragons veröffentlicht. Das ist echt schick und macht Lust auf den Band! Laughters of the Dragons wird der Abenteuerband für das Quellenbuch Erebor sein, genau wie Ruinen des Nordens für Bruchtal oder Oath of the Riddermark für The Horse-lords of Rohan.

Zum anderen gibt es ein sehr kurzes Teaservideo, das ein potentiell sehr spannendes Produkt für 2018 ankündigt: Moria! Mehr Infos gibt es leider nicht, außer dass es wahrscheinlich auch parallel für die D&D 5e-Variante Adventures in Middle-earth erscheinen wird.

Ich freue mich auf beides!

[Karneval der Rollenspiel] Der Wohnort/ die Basis der SC – „Hin und wieder zurück“

logo_rspkarneval_500px

Nachdem ich mich, im letzten Artikel bereits, mit Themengruppen und ihrem Verhältnis zu Heimat und Basis auseinandergestzt habe, möchte ich noch kurz auf den zweiten Modus, in dem der Wohnort der SC regelmäßig wiederkehrt, eingehen.

 

Wie in den Grundüberlegungen beschrieben, geht es um Gruppen, deren Figuren kein gemeinsames Thema haben, trotzdem zusammen auf Abenteuerfahrt gehen, aber auch, im Gegensatz zum klassischen Vagabundenabenteuerern, regelmäßig nach Hause zurückkehren.

 

Dieses Konzept kenne ich so nur aus dem Spiel Der Eine Ring (deshalb auch die Überschrift 😉 ). Hier haben die SC in der Regel kein gemeinsames Thema (möglich wäre es theoretisch), sondern ziehen gemeinsam für Aufträge und Abenteuer los. Es ist ein Ziel, das sie verbindet. Gleichzeitig wird davon ausgegangen, dass alle Figuren mal mehr, mal weniger oft nach Hause zurückkehren. Das tun sie einerseits aus Heimatverbundenheit andererseits auch aus Pflichtgefühl gegenüber ihrem Volk. Zumindest ist es so, im Geiste von Tolkiens Werken, gedacht, und an sich auch schlüssig. Etwas zu erleben muss ja nicht heißen, dass man alle Wurzeln verliert. Aus spieltechnischer Sicht ist die Anwesenheit zu Hause erforderlich, damit der Charakter nicht das Ansehen bei seinen Leuten verliert. Und höheres Ansehen verschafft mehr Möglichkeiten zur Einflussnahme, was gerade in längeren Kampagnen, wie Schatten über dem Düsterwald (zu dieser wird es hier später noch mehr geben), wichtig ist.

Hier entspricht das Zuhause der Heimat, wie ich sie im Artikel zu den Themengruppen beschrieben habe. Auch Basen gibt es im Spiel.

 

Wie gesagt, ich kenne kein anderes Spiel, das davon ausgeht, dass SC sich so verhalten. Es wäre allerdings leicht übertragbar, je nach dem, wie die Gruppe spielt. In DSA z.B. könnten die Helden, nach dem bestandenen Abenteuer, auch in ihre Heimat zurückkehren, und dort die Früchte ihrer Taten genießen (oder ihre Wunden lecken). Zum nächsten Abenteuer finden sich dann alle wieder zusammen. So groß sind die meisten Strecken in Aventurien nicht, dass das kein Möglichkeit wäre. So ein Konzept würde sich immer dann anbieten, wenn man es auch ein bisschen politisch haben möchte. Charaktere gewinnen in der Heimat an Ruhm und Ansehen, können sich so Ressourcen aufbauen und diese in weiteren Unternehmungen nutzen.